Mit ballaststoffreicher Ernährung zur Bestform

Wohl jeder hat schon einmal von ihnen gehört: Die Rede ist von Ballaststoffen. Aber nicht jedem ist klar, worum es sich dabei eigentlich genau handelt, was sie mit einer gesunden Ernährung zu tun haben und warum eine ballaststoffreiche Ernährung sogar dazu beitragen kann, die persönliche Bestform zu erreichen. Wir verraten, warum die unverdaulichen Pflanzenbestandteile satt und schlank zugleich machen.

Familie kocht gemeinsam ballaststoffreich mit viel Gemüse

Mehr über BodyChange erfahren >>

Ballaststoffe – das klingt erst einmal irgendwie überflüssig. Doch tatsächlich ist der Name irreführend, handelt es sich bei Ballaststoffen doch nicht etwa um etwas Belastendes, sondern um Substanzen, die essentiell wichtig für eine ausgewogene, gesunde Ernährung sind. Ballaststoffe sind die Faserstoffe der Pflanzen und erlangen immer mehr Bedeutung, wenn es um das Thema Abnehmen geht. Sie sind von unserem Körper kaum zu verdauen – und deswegen für eine gesunde Verdauung so unverzichtbar. Klingt widersprüchlich? Ist es aber nicht. Die Pflanzenstoffe haben zahlreiche wichtige Funktionen – die sich auch positiv auf ein Abnehmvorhaben auswirken können.

  1. Ballaststoffe wirken sättigend

Ballaststoffe unterteilt man in unlöslich und löslich. Letztere binden Wasser und quellen auf. Sie lassen uns besser kauen, füllen den Magen und wirken dadurch länger sättigend.

  1. Ballaststoffe vermeiden Heißhungerattacken

Grund dafür ist die Tatsache, dass Ballaststoffe einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels vermeiden. Bleibt der Blutzuckerspiegel stabil, wird auch das Wachstumshormon Insulin weniger ausgeschüttet. Die positive Folge: Heißhungerattacken entstehen seltener.

  1. Ballaststoffe beugen Krankheiten vor

Der PH-Wert im Darm wird durch die Ballaststoffe gesenkt. Dadurch ist er weniger anfällig für krankheitserregende Bakterien. Magen-Darm-Krankheiten wie Verstopfung, Darmkrebs und Hämorrhoiden, Stoffwechselerkrankungen wie Fettsucht und Diabetes, sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt und Bluthochdruck können durch eine ausgewogene Ernährung mit Ballaststoffen vorgebeugt werden.

Wo sind Ballaststoffe drin?

Es gibt eine Vielzahl an ballaststoffreichen Lebensmitteln – darunter zahlreiche Getreidesorten, wie Dinkel, Gerste, Hafer oder Vollkornmehl. Jedoch: Getreide lässt sich nicht mit einer Low Carb Ernährungsweise kombinieren. Gleiches gilt für die Ballaststoff-Lieferanten Obst, denn die meisten Sorten enthalten viel Fruchtzucker – und der wiederum zählt zu den Dickmachern. Doch glücklicherweise liefern auch andere Lebensmittel jede Menge der gesunden Faserstoffe.

  • Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Bohnen (weiß, rot, schwarz, braun), Kichererbsen oder Linsen sind wichtige Lieferanten für Ballaststoffe.
  • Gemüse, darunter vor allem Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl oder Wirsing, aber auch Möhren oder Fenchel.
  • Samen und Nüsse, ganz besonders Leinsamen, Kokosraspel, Mohn, Mandeln und Macadamianüsse.

So könnte eine ballaststoffreiche Ernährung aussehen

Gerade weil es so eine große Auswahl an ballaststoffreichen Lebensmittel gibt, ist eine ballaststoffreiche Ernährung im Alltag gar nicht so schwer. Das wichtigste aber vorab: Wer sich ballaststoffreich ernährt, sollte auch genügend trinken, um beispielsweise Blähungen vorzubeugen. Mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßter Tee sind gefragt. Wer sich zudem noch viel bewegt, beispielsweise mit dem Rad fährt oder Spaziergänge einlegt, bringt die Verdauung in ein gesundes Gleichgewicht.

Und wie könnte nun eine ballaststoffreiche Ernährung aussehen? Zum Frühstück kann man sich beispielsweise ein schnelles Omelett mit etwas Blumenkohl oder eine leckere Zucchini-Quiche mit Erbsen zubereiten. Letzteres lässt sich im Übrigen bereits hervorragend am Vorabend vorbereiten. So hat man für einige Tage bereits ein ballaststoff- und zugleich proteinreiches Mahl am Morgen. Mittags gibt’s dann Chili Con Carne mit reichlich Kidneybohnen. Als Nachmittagssnack greift man einfach zu ein paar Nüssen. Und am Abend? Da kommt dann beispielsweise ein bunter Nudelsalat aus Linsennudeln oder ein roter Linseneintopf mit Chorizo auf den Tisch.

Chili con Carne

Mehr Infos über BodyChange >>

Die BodyChange Ernährung ist von Grund auf ballaststoffreich

All diese Rezeptideen stammen im Übrigen von den 1on1-Coachings von BodyChange. Denn die BodyChange-Ernährungsweise ist von Grund auf ballaststoffreich, da sie jede Menge Hülsenfrüchte und frisches Gemüse vorsieht. Teilnehmer werden von ihren Personal Coaches Schritt für Schritt an eine ausgewogene „Good Carb“ Ernährungsweise herangeführt – mit Hilfe von einem 14-Tage-Ernährungsplan, einer Einkaufsliste und zahlreichen einfachen, aber köstlichen Rezepten. Dabei stehen die Coaches den BodyChangern Tag für Tag und dank der App jederzeit zur Seite, um ihnen mit Experten Know How und hilfreichen Tipps bei der Umsetzung einer ausgewogenen, ballaststoffreichen Ernährung im Alltag zu helfen.

Du willst mehr über BodyChange erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das erfolgreiche BodyChange 1on1 Coaching. Erhalte außerdem regelmäßige E-Mails mit wertvollen Hinweisen, die dir helfen, deine persönliche Bestform zu erreichen.