Mit grünem Tee abnehmen: traditionsreiches Kraut für neue Erfolge

Yogis und Foodies fliegen auf ihn, in der chinesischen Kultur wird er bereits über Tausende Jahre angebaut und seine Wirkung auf den Stoffwechsel geschätzt: Die Rede ist von grünem Tee. Ob als Matcha-Pulver oder klassisch getrocknet, in Grüntee stecken viele gesunde Nährstoffe. Und einige davon können unterstützende Begleiter auf dem Weg zur Bestform sein, denn mit grünem Tee abnehmen kann tatsächlich funktionieren! Wie genau der Tee zum Beispiel die Fettverbrennung ankurbelt, verraten wir.

Grüner Tee in einer Teekanne und Tasse, der beim Abnehmen hilft Mehr über BodyChange erfahren >>

Der Ausdruck grüner Tee an sich bezeichnet eine Art der Teezubereitung. Die Pflanzenblätter werden nach der Ernte nicht fermentiert und stattdessen durch sanftes Erhitzen oder Rösten haltbar gemacht. Grüntee wird aus der Camellia Sinensis gewonnen – einer Heilpflanze, der viele gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen werden. So kann sich das Teestrauchgewächs auch positiv auf das Körpergewicht auswirken und beim Abnehmen unterstützen.

Mit grünem Tee abnehmen – wie geht das?

Die Ursprünge des Grüntees reichen ins Reich der Mitte zurück. Schon die chinesischen Teebauern wussten um die positiven Eigenschaften des Getränks. Buddhistische Mönche brachten den Grüntee dann als Matcha, also als Pulver, nach Japan. Von dort verbreitete er sich in Europa. Deshalb gibt es nicht DEN einen Grüntee: Senka, Gyokuro, Kukicha oder doch Shincha? Die Grünteesorten variieren nicht nur im Geschmack, sondern auch in Zusammensetzung, sowie Konzentration der Inhaltsstoffe. Und gerade diese sorgen für die Unterstützung von grünem Tee beim Abnehmen. Allgemein beinhaltet ein Teebeutel unter anderem

  • Koffein
  • Catechine (Bitterstoffe)
  • Aminosäure
  • Vitamine
  • Fluorid
  • und Theanin.

Grüner Tee: diese Wirkung hat er

Vor allem chinesische Forscher arbeiten schon länger an Studien, um seine gesundheitsfördernde sowie präventive Wirkung zu dokumentieren.  So wurde entdeckt, dass eine Katechinsorte sich positiv auf beispielsweise Diabetes oder Entzündungen auswirken kann. Ein Tässchen Tee morgens, mittags und abends kann dank des Fluorids ebenso das Risiko von Zahnkaries senken. Dass man zusätzlich mit grünem Tee abnehmen kann, macht das Getränk noch attraktiver.

Bezüglich der optimalen Trinkmenge gibt es keine genauen Richtlinien. Deshalb muss jeder eigenverantwortlich und mit Blick auf das eigene Wohlbefinden entscheiden, wie viele Tassen Grüntee es am Tag sein sollen. Der Tee kann zwar beispielsweise bei nervösem Magen beruhigend, jedoch bei trägem Darm verstopfend wirken. Was also für den einen wohltuend ist, bringt im Übermaß den Körper eines anderen in Wallung.

Teatime: ein Tässchen auf den Stoffwechsel!

Nicht nur, dass grüner Tee selbst kaum Kalorien hat, als Abnehmunterstützung spielen vor allem Koffein und Katechine (Bitterstoffe) eine wichtige Rolle. Letztere sorgen für eine gesteigerte Wärmeabgabe und eine zunehmende Fettoxidation im Körper. Außerdem sind die Bitterstoffe gut gegen Heißhungerattacken und können die Lust auf Süßes verringern.

Das Koffein im Grüntee regt das sympathische Nervensystem an, das unter anderem für den Stoffwechsel verantwortlich ist. Somit wird Körperfett mobilisiert und in freie Fettsäuren umgewandelt, sodass die Fettverbrennung gesteigert werden kann. Gleichzeitig sorgt grüner Tee dafür, dass Kohlenhydrate langsamer freigesetzt werden können. Das trägt zu einem stabilen Insulinspiegel bei und sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Frau trinkt grünen Tee zum Abnehmen

Mehr Infos über BodyChange >>

In 5 Schritten zum perfekten grünen Tee

Gilt für  eine Tasse

  • Schritt 1: Einen Teelöffel voll grünem Tee mit kochendem Wasser überbrühen
  • Schritt 2: Den ersten Aufguss direkt wegschütten
  • Schritt 3: Den bereits verwendeten Tee erneut mit kochendem Wasser aufgießen
  • Schritt 4: Ein bis zwei Minuten ziehen lassen und den Tee-Extrakt entnehmen
  • Schritt 5: Je nach Geschmack mit 60-80 Grad heißem Wasser auffüllen, um die Bitterkeit zu regulieren

Ist die richtige Zubereitung gelungen, steht dem Teegenuss nichts mehr im Weg. Da viele Grüntees aus China oder Japan stammen und mit Pestiziden behandelt wurden, empfiehlt es sich für einen unbedenklichen Konsum, Bio-Produkte zu kaufen.

Dank des Koffeins kann eine Tasse grüner Tee als Kaffee-Ersatz am Morgen oder Mittag genossen werden. Als Matcha im Smoothie ist Grüntee nicht nur ein extra Fettverbrennungsbooster, sondern verleiht dem Getränk auch noch eine fruchtige Farbe. Mit grünem Tee abzunehmen kann aber auch in der Küche kreativer umgesetzt werden, beispielsweise durch

  • Grünteenudeln
  • Grüntee-Salatdressings
  • Grüntee-Eistees

Übrigens zählt Grüntee zu den Abnehmturbos, die ein wesentlicher Bestandteil des BodyChange Ernährungskonzepts sind. Die Turbos bilden mit den Abnehmverhinderern (Lebensmittel dieser Kategorie werden sechs Tage gemieden) und den Abnehmförderern (bei diesen Lebensmitteln darf man immer zugreifen) eine Art Ernährungsdreieck. Dadurch wird der Weg zur persönlichen Bestform auch im Alltag möglich!

Du willst mehr über BodyChange erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das erfolgreiche BodyChange 1on1 Coaching.