Mit Chili abnehmen – scharf und lecker!

Chili ist ein echtes Multitalent: Die gesundheitsfördernde Wirkung der Frucht ist schon lange bekannt. Als Gewürz verleiht sie asiatischen, mexikanischen, aber auch nationalen Gerichten einen aufregenden Schuss Schärfe. Und diese kann auf dem Weg zur persönlichen Bestform unter die Arme greifen! Denn der Wirkstoff Capsaicin regt die Fettverbrennung an. Wie genau das geht, welche leckeren Gerichte es gibt und wie man mit Chili abnehmen kann, erklären wir.

 

Ein Bund Chilischoten Mehr über BodyChange erfahren >>

Der Scharfmacher Chili, der zur Pflanzengattung der Paprika zählt, ist aus keinem Gewürzregal wegzudenken. Ob als Pulver, oder im Ganzen: Chili kann kulinarisch unterschiedlich eingesetzt werden und hat so einiges auf dem Kasten. Ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammend, zählt die Chili zu der Pflanzenart der Capsicum annum – die in Europa am meist verbreitete Sorte. Neben ihrem typischen Geschmack ist die Chili auch für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt. Bereits Christoph Kolumbus lernte auf seiner vermeintlichen Indienreise 1942 die sogenannte scharfe Frucht kennen.

Mit Chili abnehmen – wie kann das funktionieren?

Die Chilischote kann als Pulver, Flocke, im Ganzen getrocknet, oder frisch verarbeitet werden. Wie alle Paprikasorten enthält auch die Chili das sogenannte Capsaicin. Dabei handelt es sich um ein natürlich vorkommendes Alkaloid, das beim Verzehr die Geschmacksnerven reizt. Während andere Lebensmittel beim Essen die Reize „süß“, „salzig“ oder „bitter“ provozieren, löst das Alkaloid auf der Zunge die Wahrnehmung von Schärfe sowie Hitze aus. Je mehr des natürlichen Wirkstoffs eine Chilifrucht enthält, desto stärker ist ihr Geschmack. Dieser geht übrigens auch auf die in der Chili enthaltenen ätherischen Öle zurück.  Aber im Abnehmturbo Chili steckt noch mehr – wie zum Beispiel:

  • Carotinoide (natürlicher Farbstoff)
  • Kalium
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Vitamin C

Capsaicin kurbelt die Fettverbrennung an

Wer häufiger schon scharf gegessen hat, kennt das Prozedere: Mit jedem Bissen wird es einem heißer und heißer – und dann rinnt der Schweiß. Gut so! Denn das bedeutet, dass die Fettverbrennung auf Hochtouren läuft. Durch das Chili im Essen erhöht der Organismus nämlich die Eigentemperatur. Dafür wiederum wird Energie benötigt – und die holt sich der Körper aus seinem hauseigenen Vorrat. Somit wird der Stoffwechsel angeregt und der Kalorienverbrauch gefördert. Aber auch der Speicherung, beziehungsweise Ablagerung, von mit dem Essen aufgenommenem Fett, kann Chili entgegenwirken. Übrigens: Die Hitzebildung im Körper kann bis zu fünf Stunden andauern! Damit ist mit Chili abnehmen nicht nur feurig, sondern auch nachhaltig.

Die richtige Schärfe für jeden Tag

Nicht nur der Klassiker Chili con Carne kann uns die Tränen in die Augen treiben. Auch im leckeren Chili-Ingwer-Hähnchen gibt der Abnehmturbo Vollgas und lässt uns mit Chili abnehmen. Dass sich nicht immer ein ganzes Hauptgericht der Frucht widmen muss, zeigen Chiliöl, Chilipaste und andere mit Chili versetzte Zutaten. Mit ihnen lassen sich neue, aber auch bekannte Lieblingsrezepte würzig ergänzen, wie zum Beispiel:

  • Salate
  • Soßen
  • Desserts

Auch an Reis-, Fleisch- und Nudelgerichten kann eine Prise Chili für Abwechslung sorgen. Besonders Anfänger in Sachen scharfem Essen – aber auch erfahrene Chililiebhaber – sollten jedoch beim Kochen einige Dinge beachten.

Chili con Carne

Mehr Infos über BodyChange >>

Vier Küchentipps für Chili

#1 Den Scharfmacher vorab probieren

Flocken, Pulver, am Stück? Es gilt, vor dem Kochen die Chilifrucht zu probieren, um die Schärfe einschätzen zu können.

#2 Dosierung

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste – also lieber erst mal weniger würzen. Am Ende kann immer noch mehr dazu gegeben werden.

#3 Strecken

Falls dann doch etwas zu viel Chili im Essen gelandet ist, sollte man gegebenenfalls die Flüssigkeit strecken. Einfach von der bereits gewürzten Soße etwas abgießen und je nach Bedarf und Geschmack mit Brühe, Bratensoße, oder Kokosmilch auffüllen.

#4 Milde starten

Um unnötige Magenverstimmungen zu vermeiden, können die kleinen Trennhäutchen inklusive der Samen der Chilischoten entfernt und somit geschmacklich etwas „entschärft“ werden.

Nicht nur Chili kann auf dem Weg zur persönlichen Bestform unterstützen! Auch Ingwer, Zimt und andere Abnehmturbos stehen auf dem BodyChange Ernährungsplan und bringen den Stoffwechsel richtig in Schwung! Gemeinsam mit den Abnehmbeschleunigern (bei Lebensmitteln dieser Kategorie kann nach Herzenslust zugegriffen werden) und den Abnehmverhinderern (Lebensmittel dieser Kategorie werden an sechs Tagen gemieden) bietet BodyChange ein ausgewogenes Ernährungskonzept für jeden Tag.

Du willst mehr über BodyChange erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das erfolgreiche BodyChange 1on1 Coaching.