Dick durch Fruktose: Abnehmen ohne Fruchtzucker

Fruktose, Glucose, Dextrose, Traubenzucker, Fruchtzucker – der Zucker hat viele verschiedene Namen und Formen und verbirgt sich in vielen unterschiedlichen Nahrungsmitteln. Gerade die Fructose, der Fruchtzucker, steckt in vielen Lebensmitteln, von denen man es gar nicht vermutet.

Das mag der Grund dafür sein, dass viele Menschen, die mit einer Ernährungsumstellung oder Diät abnehmen wollen, keinen Erfolg haben; sie nehmen nämlich ahnungslos Lebensmittel zu sich, in denen sich Fruktose versteckt oder denen Fructose beigemischt wurde. Viele Menschen setzen auf den Fruchtzucker, weil dieser ja gesünder sein soll als üblicher Haushaltszucker.

Fruktose_BodyChange Wissen

Doch genauso, wie Kalorien nicht gleich Kalorien sind, gibt es auch bei den Zuckerarten Unterschiede, denn Fruchtzucker wird vom Körper anders verwertet als etwa Rüben- oder Rohrzucker. Abnehmen geht nur ohne Fruktose. Doch bevor hier erklärt wird, warum abnehmen ohne Fructose erfolgsversprechender und gesünder ist, eine kurze Antwort darauf, was Fructose (Fruchtzucker) überhaupt ist.

Was ist Fruktose überhaupt

Fructose ist der Zucker, der neben Traubenzucker im Obst zu finden ist und dem Obst seine natürliche Süße verleiht. Grundsätzlich ist die Fructose Zucker, und Zucker macht dick. Weil Zucker aus Fructose als gesünder gilt und außerdem ca. 2,5-mal süßer schmeckt als reine Glucose, findet er gerne Verwendung in weiterverarbeiteten Lebensmitteln und in Fruchtsäften.

Fruktose_BodyChange Wissen

Warum macht Fruktose dick?

Zucker, egal in welcher Form, wird aufgespalten. Im Dünndarm wird der Zucker von der Darmwand aufgenommen und gelangt so ins Blut. Die Fructose ist, wie die Glucose, ein Einfachzucker, der vom Darm aufgenommen und anschließend sofort zur Energiegewinnung verstoffwechselt wird. Dabei wird die Fructose von der Leber verarbeitet. Die Leber wandelt den Fruchtzucker in Fett um und lagert dieses als Fettreserve ein. Es gibt immer mehr wissenschaftliche Hinweise darauf, dass speziell der Verzehr von reinem Fruchtzucker in seiner isolierten Form gesundheitsschädlich ist und zahlreiche Krankheiten auslösen kann, wie z.B. Diabetes, Fettleibigkeit, Herzinfarkt, Bluthochdruck und andere Erkrankungen. Insbesondere hervorzuheben sind hier die Untersuchungen von Dr. Robert Lustig von der University of California, San Francisco.

Dr. Lustig bezeichnet Zucker als Gift und verweist dabei auf eigene Studien. Er stellt fest, dass zu viel Fructose dem Körper nachhaltig schadet. Vereinfacht ausgedrückt hat Fructose auf den Körper denselben Effekt wie Alkohol. Nur eben ohne den Alkoholrausch. Außerdem hemmt Fructose das Hormon Leptin, welches das Sättigungsgefühl im menschlichen Körper reguliert. Da beim Verzehr von Fructose kein Insulin ausgestoßen wird, fehlt hier zusätzlich ein wichtiger Botenstoff zur Regulierung des Sättigungsgefühls. Man fühlt sich also weiter hungrig und konsumiert noch mehr.

Mehr Informationen zur Wahrheit über Zucker gibt es hier.

Fruktose_BodyChange Wissen

Wo ist Fruktose drin?

Fructose in ihrer natürlichen Form ist vor allem in Obst und in Honig vorhanden. In den meisten Pflanzen sind ebenfalls Spuren von Fructose nachweisbar. In Obst und Honig sind immer beide Zuckerarten, Fructose und Glucose, enthalten. Zu den Früchten mit besonders hohem Fruchtzuckergehalt gehören insbesondere folgende Früchte

Obst/Frucht Fruchtzuckergehalt pro 100 g
Trauben 7,4 g
Birne 6,7 g
Apfel 5,7 g
Kiwi 4,6 g
Banane 3,4 g

Der Fruchtzuckergehalt von Obst bewegt sich also zwischen einem und sieben Prozent. Trockenobst weist dabei einen höheren Fruchtzuckeranteil auf als frisches Obst. So enthält ein Pfirsich beispielsweise 1,23 g Fruchtzucker pro 100g. Im Vergleich dazu kommt man beim getrockneten Pfirsich auf 7,39 g Fruchtzucker pro 100g.

Fructose ist außerdem auch ein Bestandteil anderer Zuckerverbindungen, wie z.B. des üblichen Haushaltszuckers. Der sogenannte Tafelzucker besteht aus 50% Glucose und 50% Fructose. Außerdem kommt raffinierter (d.h. in einer Zuckerraffinerie aufbereiteter) Fruchtzucker in der Lebensmittelweiterverarbeitung sehr gerne zum Einsatz, da die Herstellung viel günstiger ist. Oft werden Lebensmittel mit Fruchtzucker versetzt. Hierzu zählen vor allem auch Fertiggerichte, Fertigbrötchen, ja sogar in eingeschweißtem Schinken kann Fruchtzucker enthalten sein.

Fruktose_BodyChange Wissen

Abnehmen ohne Fruktose

Mit BodyChange abnehmen ohne Fruktose – so geht’s:

Hinter der Ernährungsphilosophie von BodyChange steckt, dass man so viel essen kann, wie man will, und dabei trotzdem abnimmt. Der Hauptfokus liegt dabei auf der Ernährung, und der Schlüssel zum Erfolg ist die Ernährungsumstellung. Sie ist alltagstauglich, und da auf Fructose so gut wie komplett verzichtet wird, ist sie auch für Menschen mit Fructose-Intoleranz bestens geeignet. 

Mehr Infos zum BodyChange Konzept >>

Hier einige Hauptpunkte, warum abnehmen ohne Fructose bei BodyChange möglich ist.

Im BodyChange Ernährungsplan gibt es drei Lebensmittelgruppen

  1. Die „Abnehmverhinderer“
  2. Die „Abnehmförderer“
  3. Die „Abnehmturbos“

Konzentrieren wir uns hier auf die Abnehmverhinderer. Wer mehr über die anderen beiden Lebensmittelgruppen erfahren will, der kann sich hier dieses Video anschauen.

Fruktose gehört zu den Abnehmverhinderern

Bei BodyChange wird generell auf Zucker verzichtet. Dabei macht das Ernährungskonzept von BodyChange keinen Unterschied zwischen den einzelnen Zuckerarten, egal ob Saccharose, Glucose, Dextrose oder Fruktose. Aufgrund der Tatsache, dass in der Ernährungsweise, wie sie heute bei vielen Menschen vorherrscht, eine Menge an Zucker zu finden ist – z.B. sind in vielen weiterverarbeiteten Lebensmitteln Fructose und andere Zuckerformen zu finden –, muss beim Abnehmen unbedingt auf Zucker verzichtet werden.

Um Heißhungerattacken auf Süßes und dem „Zuckerentzug“ vorzubeugen, gibt es bei BodyChange den sogenannten Cheat Day, der einmal pro Woche den Gelüsten nach Süßem nachzugeben erlaubt – egal in welcher Form.

BodyChange Frühstück_Mexiko

Frühstück ohne Zucker

Nun, dies ist die Königsklasse des Streichens von Zucker vom Speiseplan. Egal ob Fruchtzucker, Traubenzucker oder irgendeine andere Art von Zucker. Ein stark zucker- und kohlehydratreiches Frühstück ist in unserem Kulturkreis der Standard. Entsprechend fällt es uns schwer, beim Frühstück auf das leckere Marmeladenbrötchen oder gar das Schokocroissant zu verzichten.

Bei BodyChange bekommt man nicht nur die richtige Einstellung über Motivationsvideos vermittelt, sondern auch die entsprechenden Kochanleitungen und Rezepte, um ohne den Verzehr von Fructose abnehmen zu können und die Ernährungsumstellung auf lange Sicht erfolgreich durchzuziehen. So stellt BodyChange eine langfristige Ernährungsumstellung und den Abnehmerfolg sicher.

Frühstück ohne Glucose, Fruktose oder Saccharose ist schwer für dich? Du weißt nicht, was du denn sonst zum Frühstück essen sollst außer Honig- und Marmeladenbrot? Schau dir eines unserer leckeren Frühstücksrezepte an und lass dir zeigen, wie man es zubereitet:

Du willst mehr über BodyChange® erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das rennomierte Online Abnehm-Programm. Erhalte außerdem regelmäßige Coaching-Mails mit Tipps & Tricks für deine Traumfigur.