Wärmende Lebensmittel: Iss Dich wohlig warm

Keine Frage: Der Winter ist die gemütlichste aller Jahreszeiten. Die Uhren ticken gefühlt langsamer und wenn man es sich auf der Couch gemütlich macht, genießt man die Ruhe in den eigenen vier Wänden. Doch die kalten Temperaturen da draußen bringen auch manche Nachteile mit sich. Das Immunsystem ist auf dem Tiefpunkt. Erkältungswellen greifen um sich. Die Winterdepression hält Einzug. Und irgendwie hat man in der dunklen Jahreszeit scheinbar ständig Appetit auf herzhafte (und ungesunde) Gerichte. Das wiederum rächt sich beim Gang auf die Waage. Dabei hilft die richtige Ernährung nicht nur, gesund durch den Winter zu kommen. Wärmende Lebensmittel wie Chili, Ingwer oder Zimt unterstützen auch Vorhaben, über den Winter nicht zuzunehmen.

Frau kocht Suppe in der Küche

Mehr über BodyChange erfahren >>

Während man sich im Frühling und im Sommer meist gesund und ausgewogen ernährt und frisches Gemüse, sowie leichte Salate oftmals den Speiseplan bestimmen, werfen viele in der Winterzeit ihre vorbildlichen Ernährungsweisen über Bord. Immerhin kann man die überflüssigen Pfunde ohne Weiteres unter einem dicken Wollpulli verstecken. Außerdem ist der Hunger in der kalten Jahreszeit größer. Und das aus gutem Grund: Wenn wir frieren, will sich unser Instinkt vor der Kälte schützen. Der Körper reagiert auf kalte Temperaturen mit einem Anstieg der benötigten Energiemenge, um sich warm zu halten. Die Folge: Der Kalorienverbrauch ist höher, wodurch auch der Hunger spürbar ansteigt. Es gelüstet einen nach herzhaften, deftigen Speisen und Snacks – nicht selten handelt es sich dabei um Dickmacher wie Pasta, Chips oder die Tiefkühlpizza mit reichlich Extra-Käse. Von Gemüse, Salaten und gesunden Gewürzen fehlt oftmals jede Spur.

Warum wir uns im Winter ausgewogen ernähren sollten

Dabei ist gerade im Winter die richtige Ernährungsweise wichtig, um das Immunsystem zu stärken, gesund zu bleiben und gleichermaßen nicht zuzunehmen. Denn wer genügend frisches Gemüse in der kalten Jahreszeit isst, versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen, die gerade im Winter benötigt werden – wie beispielsweise Vitamine und Zink. Mehr noch: Wer beispielsweise auf wärmende Lebensmittel setzt, heizt seinem Körper von Innen ein. Das hat gleich mehrere positive Folgen.

  1. Der Körper bleibt länger warm und versucht nicht die kalten Temperaturen mit einem Anstieg der benötigten Energiemenge auszugleichen. So entsteht auch nicht der gefürchtete Heißhunger im Winter.
  2. Wärmende Lebensmittel kurbeln den Stoffwechsel an, der im Winter gerne mal aufgrund fehlender Bewegung und wenig Tageslicht einschläft. Ein fitter Stoffwechsel wiederum wirkt sich positiv auf die Fettverbrennung aus.

Ingwer, Chili & Co.: Diese Lebensmittel heizen ein

Die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, klassifiziert kühle und wärmende Lebensmittel. Dabei ist die wohl einfachste Art und Weise, um gesund und fit zu bleiben und dem Körper ordentlich einzuheizen, seinen täglichen Speiseplan mit wärmenden Gewürzen zu ergänzen. Dazu gehören:

  • Fenchel
  • Anis
  • Gewürznelken
  • Kardamom
  • Chili
  • Pfeffer
  • Ingwer
  • Knoblauch

Diese Gewürze drehen den inneren Schalter im Körper auf Wohlfühltemperatur. Auch rotes Fleisch wie Rind, Wild oder Lamm, sowie Fischsorten wie Forelle, Hering, Kabeljau, Scholle und generell allen geräucherten Fischsorten werden eine wärmende Wirkung nachgesagt. Gleiches gilt für Wintergemüsesorten wie Kren, Süßkartoffel, Petersilienwurzel, Rote Beete, Lauch oder Kürbis. Und eine gute Tasse Tee sorgt nicht nur für Ruhe und Gelassenheit im hektischen Alltag, sondern wärmt ebenfalls von Innen: Vor allem Teesorten mit oben genannten Gewürzmischungen wie Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Nelken oder Zimt.

Wärmender Ingwer Tee

Mehr Infos über BodyChange >>

Wärmende Lebensmittel in Gerichten

Wer sich nun fragt, was man mit all den Zutaten zubereiten kann, für den haben wir nun ein wenig Koch-Inspiration: Ein herzhaftes, scharfes Chili con Carne beispielsweise ist schnell zubereitet und macht ordentlich satt. Mehr noch: Das Chili kann wunderbar vorbereitet werden und am nächsten Tag mit in die Arbeit genommen werden. Herrlich exotisch und zugleich aufwärmend ist auch eine Fenchel-Kokos-Suppe mit geräuchertem Lachs. Oder man setzt auf die italienische Küche. Ein Rinderfilet mit Serrano-Schinken und Zimt hält ebenfalls schön warm von Innen.

Übrigens: Diese und weitere Rezeptideen gibt’s bei BodyChange. Und das Beste: An all unseren Gerichten kann man sich satt essen und ohne Reue auch einen Nachschlag nehmen. Das ist gerade perfekt im Winter, wo doch Hunger und Appetit nun einmal besonders groß sind!

Du willst mehr über BodyChange erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das erfolgreiche BodyChange 1on1 Coaching. Erhalte außerdem regelmäßige E-Mails mit wertvollen Hinweisen, die dir helfen, deine persönliche Bestform zu erreichen.