Lecker und gesund backen: So geht’s

Hurra! Die Weihnachtszeit ist da! Und damit auch wieder die gemütliche Jahreszeit, in der wir uns bei einer Tasse Tee und ein paar Keksen auf dem Sofa einkuscheln, Frank Sinatra hören oder ein gutes Buch lesen. Doch aufgepasst! Kekse? Die muss man sich doch verkneifen, wenn man überschüssige Pfunde loswerden will – oder? Wir von BodyChange sagen: Nein! Denn wir stehen für Genuss. Und verraten deswegen heute, wie man auch in der Weihnachtsbäckerei lecker und gesund backen kann.

Familie backt gemeinsam Weihnachtsplätzchen

Mehr über BodyChange erfahren >>

In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Leckerei, Zwischen Mehl und Milch, macht so mancher Knilch, eine riesengroße Kleckerei.“ – Wohl jeder kann dieses berühmte Kinderlied zumindest mitsummen. Jedoch: Ausgerechnet Zutaten Mehl und Milch gehören leider zu der Gruppe der Abnehmverhinderer und so mag man annehmen, dass vorweihnachtliche Naschereien wie Stollen, Kekse, Kipferl & Co. Tabu sind – zumindest dann, wenn man Gewicht verlieren will. Doch es gibt gute Nachrichten, mit der allen Naschkatzen die Vorweihnachtszeit im wahrsten Sinne des Wortes versüßt wird: Naschen und die ganz persönliche Bestform schließen sich nicht aus! So ist beispielsweise Naschen auch im BodyChange Ernährungskonzept erlaubt! Zum einen bietet der Cheatday bei BodyChange einmal die Woche die Möglichkeit, nach Herzenslust zu schlemmen. Zum anderen gibt es sagenhaft köstliche Rezept-Alternativen, die zu 100 % konform sind – man muss sie nur kennen.

Gesund und lecker backen: Das kommt in die Rührschüssel

Wichtig ist vor allem, beim Backen auf Alternativen für herkömmlichen Zucker zurückzugreifen. Der Grund: Zucker ist zwar ein schneller Energielieferant, doch der Körper kann derartige Zuckermoleküle eigentlich selbst herstellen. Als Rohstoff nutzt unser Organismus dafür Kohlenhydrate. Über die Nahrung zugeführten Zucker kann der Körper gar nicht vollständig verwerten – stattdessen lagert er ihn ein: Und zwar in Fett. Schlimmer noch: Zucker macht nachweislich süchtig. Und das, obwohl unser Körper ihn eigentlich nicht braucht.

Doch auf Zucker beim Backen verzichten – geht das überhaupt? Natürlich! Indem man auf andere Süßungsmittel setzt. Jedoch: Synthetische Süßstoffe wie Aspartam, Saccharin oder Natriumcyclamat können unseren Darm und unseren gesamten Stoffwechsel negativ beeinflussen. Außerdem sorgen Süßungsmittel für regelrechte Heißhunger-Attacken. Eine bessere Alternative ist da der Zuckerersatzstoff Xylit, auch bekannt als Birkenzucker. Gewonnen aus der Baumrinde der finnischen Birke ähnelt Xylit in Form, Aussehen und vor allem in Geschmack dem üblichen Haushaltszucker.

Neben dem Zuckerersatzstoff kann man auch auf natürliche Geschmacksverstärker beim Backen setzen: Gewürze intensivieren nicht nur das Aroma, sondern können die Kreation auch nahrhafter machen. Für süßes Gebäck empfiehlt sich Zimt, da dieser den Blutzucker reguliert und außerdem für zusätzliche Süße sorgt. Und wer es extravagant mag: Cayennepfeffer gibt den Keksen einen Extrakick. Experimentieren ist in der gesunden Weihnachtsbäckerei also ausdrücklich erlaubt.

Und worauf sollte man auf jeden Fall verzichten?

Das klassische Weizen-Mehl sollte in Küche ebenfalls durch leckere Alternativen ersetzt werden, wenn man abnehmen möchte, beispielsweise durch Mandel- oder Kokosmehl. Samen und Kerne passen ebenfalls stets gut ins Gebäck – und die Auswahl ist groß: Da gibt es Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nusskerne, Sesam aber auch Flohsamen oder Leinsamen. Von verarbeiteten Lebensmitteln, und damit auch von Kuchenbackmischungen, sollte man hingegen die Finger lassen. Denn: Diese enthalten nicht nur Weizenmehl, sondern jede Menge Zucker.

Etwas Backinspiration gefällig? Rezept für Vanillekipferl

Wer immer noch nicht überzeugt ist, dass gesund backen absolut möglich ist, bekommt hier ein leckeres und vor allem 100% konformes Rezept für Vanillekipferl à la BodyChange.

Vanille Kipferl a la BodyChange

Mehr Infos zum BodyChange Ernährungskonzept >>

Zutaten:

  • 130 g gemahlene Mandeln
  • 100 g weiche Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Msp. Natron
  • ½ Vanilleschote
  • 1 EL Xylit

Und so geht’s:

  1. Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer auskratzen.
  2. Das Vanillemark mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel  zu einem Teig verkneten und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Währenddessen den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Teig zu einer Rolle formen und in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden, diese dann zu Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Die Kipferl im Ofen für ca. 10 Minuten backen, auskühlen lassen.

Wer noch mehr Rezepte und Back-Inspiration für die Vorweihnachtszeit braucht, der schaut einfach mal bei BodyChange vorbei. Dort wird nämlich auf Genuss  gesetzt – vor allem, wenn es um Naschereien geht!

Du willst mehr über BodyChange® erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das rennomierte Online Abnehm-Programm. Erhalte außerdem regelmäßige Coaching-Mails mit Tipps & Tricks für deine Traumfigur.