Abnehmshakes: Der Abnehm-Booster im Glas

Wer sich mit gesunder Ernährung auskennt oder seine persönliche Bestform erreichen will, der weiß, wie wichtig Proteine sind. Immerhin versorgt Eiweiß die Muskeln, macht lange satt, treibt den Insulinspiegel jedoch nicht in die Höhe – wodurch Heißhunger und der unliebsame Jojo-Effekt vermieden werden. Doch regelmäßig eiweißreich zu kochen, ist in einem hektischen Alltag gar nicht immer so leicht, selbst wenn man passende Rezepte zur Hand hat. Genau deswegen gibt es auf dem Markt unzählige Abnehmshakes, die eine ausreichende Proteinversorgung versprechen. Doch werden diese Versprechen auch immer gehalten? Egal ob in Pulver-Form oder fertig gemischt: Wir erklären worauf man bei der Wahl der Drinks achten sollte.

Eine Gruppe von Freundinnen trinkt Abnehmshakes

Anrühren, trinken – und schon schmelzen die Pfunde. Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch genau nach diesem Prinzip funktionieren Abnehmshakes. So zumindest lautet das Werbe-Versprechen zahlreicher Hersteller. Mit der steigenden Popularität des Prinzips Low Carb und dem damit einhergehenden Trend zur eiweißreichen Ernährung, tauchten in den vergangenen Jahren immer mehr Firmen auf, die Eiweiß-Drinks und spezielle Protein-Shakes in allen möglichen Formen unter vielen verschiedenen Namen auf den Markt gebracht haben. Den Überblick da zu behalten, ist gar nicht so leicht. Insbesondere, weil viele Abnehmshakes nicht unbedingt gut für den Körper sind.

Das Problem mit vielen Abnehmshakes

Grundsätzlich folgen die meisten Diät-Drinks und Protein-Pulver dem gleichen Prinzip: Ein bis zwei Mahlzeiten am Tag werden mit dem Drink ersetzt, der mit Wasser oder Milch schnell angerührt beziehungsweise geshaked wird. Der meist hohe Eiweißanteil sorgt dafür, dass man sich gesättigt fühlt und beim Abnehmen weniger Muskelmasse abgebaut wird.

Jedoch: Viele herkömmliche Produkte, die man im Supermarkt- oder Drogerieregal finden, enthalten neben Eiweiß jede Menge versteckte Dickmacher, wie Süßungsmittel oder jede Menge Zucker. Zudem basieren die meisten Drinks nicht auf natürlichen Inhaltsstoffen. Sprich: Oftmals sind jede Menge unnötige Zusatz- und Konservierungsstoffe enthalten, die unseren Organismus belasten.

Entdecke den BodyChange Slim Shake >>

So findet man den perfekten Protein-Shake!

Das bedeutet: Um den perfekten Abnehmshake für sich zu finden, ist es vor allem wichtig, auf die richtigen Inhaltsstoffe zu achten.

  1. Ein hoher Eiweißanteil

Um die Muskeln zu schützen, müssen die Präparate laut Diätverordnung 25 bis 50 Prozent Eiweiß enthalten. Doch Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß: Nur wertvolle Proteine bewahren vor dem Muskelabbau. Sinnvoll sind beispielsweise Erbsenproteine. Denn Erbsen sind eine der eiweißreichsten Hülsenfrüchte überhaupt. Bereits im natürlichen Zustand verfügen sie über einen hohen Gehalt an Proteinen und Aminosäuren – beides wichtige Nährstoffe für den Muskelaufbau. Zudem enthält es Ballaststoffe und Vitamine und ist damit ein echter Garant für eine gute Gesundheit.

  1. Vorsicht vor Soja!

Zahlreiche Diät-Shakes enthalten Soja-Proteine. Lange galt Soja als gesund, doch tatsächlich ist die Bohne problematisch. Die gesundheitlichen Auswirkungen von Soja sind umstritten, da die Pflanze so genannte Phytoestrogene, Lektine und Isoflavone enthält. Dabei handelt es sich um Toxine, die in großen Mengen in Soja stecken. Die FDA, die amerikanische Food and Drug Administration, bezeichnet Soja daher als giftig. Und mehr noch: Etwa die Hälfte der weltweiten Soja-Produktion ist genetisch manipuliert. Zudem hat Soja einen starken Eigengeschmack, was bei Abnehmshakes, die lecker und süßlich schmecken sollen, von Nachteil ist.

  1. Versteckte Zucker

Viele herkömmliche Präparate enthalten, zur Verbesserung des Geschmacks, zu viel Zucker – beispielsweise aufgrund von enthaltenem Joghurt oder Honig. Das ist keine gute Basis für die persönliche Bestform. Oftmals sind auch viel zu wenig Ballaststoffe enthalten. Die aber sind während einer Diät besonders wichtig und so können die Eiweiß-Shakes schnell zu Verdauungsstörungen führen.

Dürfen wir vorstellen? Der BodyChange Slim Shake

Doch gibt es überhaupt Abnehmshakes, die all die genannten Punkte erfüllen? Die Antwort lautet: Jawohl! Der BodyChange Slim Shake enthält beispielsweise durchschnittlich 85 % weniger Zucker, als herkömmliche Diät-Drinks, da auf versteckte Dickmacher wie Honig komplett verzichtet wird. Zudem ist der Drink, wenn man ihn beispielsweise mit ungesüßter Mandelmilch oder Wasser anrührt, vegan und laktosefrei – und zusätzlich glutenfrei – und daher extrem verträglich. Hochwertige Erbsenproteine versorgen wiederum die Muskeln optimal und sättigen. Und das Beste: Eine Mahlzeit lässt sich am Tag wunderbar mit dem BodyChange Slim Shake ersetzen, da man viele leckere Varianten – beispielsweise mit Früchten, Nüssen oder Beeren – kreieren kann.

BodyChange Slim Shake

Jetzt den Slim Shake entdecken >>

Im dazugehörigen 6-Wochen-Coaching erklären die BodyChange-Experten wie man mit einfach zubereiteten Mahlzeiten, der richtigen Einstellung und dem nötigen Hintergrundwissen seiner persönlichen Bestform endlich näher kommt. Nach und nach wird der Teilnehmer an ein ausgewogenes Ernährungswissen herangeführt und von unseren Personal Coaches begleitet.

Slim Shake App entdecken >>

Was gibt es noch zu beachten?

So gut und ausgewählt die Inhaltsstoffe beim Slim Shake auch sind. Wichtig ist immer das Verständnis, dass die Shakes eine ausgewogene Ernährungsweise nur ergänzen – und nicht vollständig ersetzen kann. Das bedeutet: Wer seine persönliche Bestform erreichen will, kommt nicht drum herum, selbst frisch zu kochen. Unkomplizierte, proteinreiche Rezepte für jeden Tag liefern die 1on1-Coachings von BodyChange. Diese sind, nach einem zeitlich begrenzten Sprint mit dem Slim Shake, die ideale Weiterführung da sie dabei helfen eine dauerhafte Ernährungsumstellung zu erreichen. 

Du willst mehr über BodyChange erfahren?

Dann trage dich jetzt ein und erfahre alles über das erfolgreiche BodyChange 1on1 Coaching.